Hauptstraße

Es ist die Hauptstraße von Dénia und stellt den lebendigsten Kern der Stadt dar.


Hier befinden sich eine große Anzahl von Banken, Geschäften, Cafés und Restaurants. Am Wochenende wird die Straße für den Verkehr gesperrt, so dass die Bürger und Touristen in aller Ruhe unter den Platanen spazierengehen können.


Im Volksmunde wird diese Straße auch Calle Campos genannt. Hier finden zudem eine große Anzahl an Events statt: Die "Entrà" (Einzug) der "Bous a la mar" (Stiere, die ins Meer getrieben werden) - die als Fiestas von Nationalem Touristischen Interesse erklärt wurden -, die "Carrozas" (Volksfest von provinzialischem touristischen Interesse, das während der "Festa Major", dem Hauptfest, gefeiert wird) sowie der Umzug der "Mauren und Christen", die Gesundheits- und Naturlebensmittelmesse, die Spielzeugmesse, etc.


HISTORISCHES INTERESSE

Die Calle Marqués de Campo Straße stellt die Hauptverkehrsader der Stadt dar und hat die Gestaltung der gegenwärtigen Stadtstruktur, insbesondere gegen Ende des 19. Jh. und Anfang des 20. Jh., stark geprägt. Von hier aus entwickelte sich hauptsächlich gegen Norden und Süden die Ausdehnung der Stadt außerhalb der Mauern nach deren Zerstörung. Im Süden wurde die Ausdehnung zum Teil von der alten Bahnspur nach Carcaixent begrenzt. Auf der anderen Seite richtete sich die Entwicklung der Stadt zum Meer aus, was jedoch erst zu Beginn des 20. Jh. erreicht wurde.


Auf dieser Straße befand sich früher das 1869 erbaute "Teatro Principal" (Stadttheater), das heutzutage nicht mehr besteht.


Die Calle Marqués de Campo entwickelte sich in 2 Fasen: 1880 wurden die ersten Häuser errichtet und 1890 wird das Hotel "El Comercio" eingeweiht, wodurch der erste Abschnitt zwischen den Straßen Carlos Sentí und Diana konsolidiert wurde. Auf der Westseite können wir die besten Beispiele der Bauten jener Zeit beobachten.


Der 2. Abschnitt war ursprünglich von drei Lagerhäusern vom Meer abgetrennt. Die Öffnung der Straße zum Meer wird erst im Jahr 1917 vollzogen.


Als repräsentative Bauten des 19. Jh. der Calle Campos sind vor allem das Gebäude der Nr. 17, das alte Hotel "El Comercio" (heute ein Restaurant), dessen Fassade mit portugiesischen mehrfarbigen und mit geometrischen Motiven bemalten Kacheln überzogen ist sowie das Gebäude Nr. 7 (an der Ecke mit der Nr. 11 der Calle Diana), das zwischen 1873 und 1900 erbaut und später mehrere Male umgebaut wurde, zu nennen.